Ein prächtiges Bild der bayerischen Heimat.
Zu Gast waren die Ramsauer Trachtler am 16. Juli 2017 in Bad Feilnbach, wo das 127. Gaufest stattfand. Rund 8000 Trachtler kamen, um gemeinsam den Gottesdienst zu feiern und im Anschluss in einem großen Festzug durch den Ort zu marschieren.
In der Früh des Festsonntags weckte der ausrichtende Verein d`Jenbachtaler seinen Festleiter Sebastian Gasteiger, Vorstand Marinus Moser und den Schirmherrn Hans Hofer mit einem Standerl. Bereits im Morgengrauen schickten die Bad Feilnbacher Alphornbläser die ersten sanften Klänge ins Dorf, um den denkwürdigen Tag zu begrüßen.
Gnädig gestimmt war auch der Wettergott den Trachtlern, denn er ließ den weißblauen Himmel über dem Fest erstrahlen. Zahlreiche Ehrengäste aus der Politik waren ebenfalls nach Bad Feilnbach gekommen. Darunter die stellvertretende Ministerpräsidentin Ilse Aigner, die im festlichen Schalk am Gaufest teilnahm. Aigner würdigte die beispielhafte Vereins- und Jugendarbeit und lobte den Zusammenhalt der Vereine untereinander im Gauverband I. Die Achentaler waren wieder einmal vorbildlich vertreten.

 


 

Eine haarige und lustige Angelegenheit war der eingesagte "Zopfaufsteckabend" des GTEV D`Achentaler.

 

 

Traditionsbewusst legt auch unser Verein besonderen Wert auf eine einheitliche schöne Haargestaltung. So sind für die Dirndl der Kindergruppen zwei geflochtene Zöpfe vorgesehen, bei den aktiven Dirndl und bei den Röckefrauen die Gretlfrisur. Brigitte Hasenknopf, Marion Hogger und Elke Brandt zeigten dem weiblichen Trachtennachwuchs die Möglichkeiten einer brauchtumsgemäßen Haartracht.

 

 


Gawallfahrt am 21. Mai 2017

Rund 2.500 Trachtlerinnen und Trachtler des Gauverbandes I trafen sich bei herrlichem Pilgerwetter am Sonntag in Siegsdorf zur 67. Gauwallfahrt nach Maria Eck. Pünktlich um 9.00 Uhr setzte sich der lange Zug, angeführt vom Siegdorfer Wallfahrerkreuz, der Gaustandarte, der Gauvorstandschaft, dem Zelebranten und den Ehrengästen in Bewegung, entlang der Hauptstraße warteten bereits die Vereine mit ihren Fahnen um sich anzuschliessen und gemeinsam betend hinauf nach Maria Eck zu ziehen. Auch 13 Mitglieder der Achentaler waren mit dabei.


  

Vereinigungsfrühjahrsversammlung mit Kranzl
im Gasthaus Unterstein

 

 

 

Am 30. April fand die Vereingungsfrühjahrsversammlung mit Neuwahlen und Kranzl in der Schönau a.K. statt. Tobias Kastner, 1. Vorstand des Gastgebenden Vereins „D´Funtenseer“ begrüßte die Versammlungsteilnehmer im Gasthaus Unterstein. Vereinigungsvorstand Sepp Wenig eröffnete die Versammlung und auch er begrüßte u. a. die zahlreich erschienen Ehrengäste.
Nach der Genehmigung der Tagesordnung erhoben sich die Gäste von ihren Plätzen, um den verstorbenen Trachtlerinnen und Trachtlern zu gedenken.
Schriftführerin Renate Murf verlas das Protokoll und Kasier Johann Walch konnte von einem leicht positiven Trend der Vereinskasse berichten.
Jugendleiter Anderl Neumayr freute sich über ein gelungenes Kinder- und Jugenpreisplattln 2016 und versprach, dass es auch im Jahr 2017 wieder stattfinden wird.
Gebietsvertreter Tobias Kastner, der die Vereinigung im Gauverband vertritt, konnte auf einen Ausflug zur grünen Woche nach Berlin mit den Aktiven zurückblicken und bedankte sich bei den „Sponsoren“, die diesen Ausflug mit ermöglicht haben. Keine Bewegung, so Kastner, gibt es in der immer noch nicht geklärten Situation der Beitragsanpassung mit den Weihnachtsschützen an den Gauverband I.
Als letzter Redner trat Vereinigungsvorstand Sepp Wenig ans Mikrofon und gab seinen Bericht ab. Er stellte die großen Heimatabende und den Trachten- und Schützenjahrtag im Kur-und Kongresshaus in den Mittelpunkt und wies ausdrücklich auch auf die finanzielle Wichtigkeit dieser Veranstaltungen hin.
Nach der Standartenübergabe und einigen Wortmeldungen kam man zu den Neuwahlen, die außer bei den Aktivenvertretern keine Veränderungen mit sich brachten.
Das anschließende Kranzl, welches die Achentaler mit dem „Mühlradl“ bereicherten, wurde von den Aktiven schon hoffnungsvoll erwartet! 16 Mitglieder nahmen an dieser Veranstaltung aus der Ramsau teil und zeigten auch somit ihre Verbundenheit zum Brauchtum. 

 

Michael Brandt
1. Vorstand

 


 

Gauversammlung des
Gauverbandes I in Waging mit Neuwahlen.

 

Alle drei Jahre wird im Gauverbaund I gewählt so auch 2017. Die große Gaufrühjahrsversammlung fand dieses Jahr ausnahmsweise in Waging am See im Kurhaus statt, da in Traunstein an der Aula gebaut wurde. 114 Trachtenvereine mit mehr als 400 Delegierten folgten der Einladung des Gauverbandes.
Gauvorstand Peter Eicher , der, das darf man vorweg nehmen, weitere drei Jahre als Gauvorstand kandidierte, hielt in seiner Rede einen Jahresrückblick auf die geleistete Arbeit im Gauverband I . Besonders erfreulich ist es, dass der Gauverband I stetig steigende Mitgliederzahlen vorweisen kann, und nun bald 41.00 Mitglieder hat. 9700 Jugendliche werden in den 117 Vereinen im Gauverband betreut, die Jugendarbeit nimmt den größten Stellenwert bei den Trachtlern ein. Die Trachtenbewegung war noch nie so erfolgreich wie heute, und das Bild der Trachtler so positiv in der Öffentlichkeit, ein Verdienst der vielen ehrenamtlichen Helfern in den Trachtenvereinen und im Gauverband I. Da es 2017 viele personelle Veränderungen gibt, wird im April eine Klausurtagung des Gauverbandes stattfinden, um dort die neuen Aktionen und Wege zu planen.
Der Heimat und Trachtenbote feiert sein 40 jähriges Bestehen und soll auch weiterhin ein wichtiges Informationsblatt für alle Trachtler sein.
Die Berichte aus den Sachgebieten nehmen einen weiteren wichtigen Punkt ein. Christian Kammerbauer der Jugendleiter im Gauverband berichtete von den zahlreichen Aktivitäten. Gerade der Gauverband 1, ist in der Qualifizierung der Jugendleiter vorbildlich. Hier sind Jugendliche bestens aufgehoben. Eine Vielzahl von Veranstaltungen in den Vereinen und auch im Gau stehen der Jugend zur Verfügung. Vom Platteln und Tanzen, musizieren, Theater spielen, Der Radlroas durch den Gau, Wintergaudi, um nur einige zu nennen.

Hildegard Kallmaier die Volkstanzwartin hat auch für 2017 wieder zahlreiche Termine geplant. Vor allem aber auch wieder Tanzkurse im Boarischen Tanz. Gerade bei der jungen Generation wird es immer beliebter zu Tanzveranstaltungen zu fahren, oft nehmen die Jugendlichen dafür auch weite Wege in Kauf. Die hohe Qualität der Volksmusik im Gauverband I und in ganz Bayern in den letzten Jahren zieht immer mehr Jugendliche an.

Dies ist unter anderem auch ein Verdienst des langjährigen Musikwartes im Gauverband I Hansl Auer , der nach 25 Jahren im Amt sich nicht mehr zur Wahl stellt.

Hansl Auer in Volksmusikkreisen eine Legende, bereitete die Wege für viele Veranstaltungen und vor allem für die Jugend. So übergibt er auch sein Amt an zwei junge Musikanten die es sicherlich mit Elan weiterführen werden.

Ein weiteres Urgestein des Gauverbandes I, der Gaukassier Klaus Reitner, hielt zum letzten Mal seinen Bericht. Seine vorbildlich geführte Kasse, wurde wieder ausdrücklich von den Revisoren gelobt. Vom Vorplattler zum Gaujugendleiter bis hin zum Gaukassier, und ebenfalls in leitender Position im Bayerischen Trachtenverband war Klaus Reitner immer für den Gauverband eine wichtige Stütze.
 

Bei den Neuwahlen gab es dieses Jahr also neben den oben genannten noch  zahlreiche Veränderungen. Hans Mitterer der Preisrichterobmann, sowie die Gauvorplattler Matthias Wiesholler und Florian Randl , der Gaupressewart Hias Sellhuber und Gebietsvertreter Anderl Höfer stellten sich aus persönlichen Gründen nicht mehr zur Wahl .

Klaus Reitner übernahm die Wahlleitung und führte zügig durch die ganze Wahl.

Die Vorstandschaft, der erste Gauvorstand Peter Eicher , sowie seinen beiden Stellvertreter Sebastian Gasteiger und Michi Hauser stellten sich wieder zur Wahl und wurden von der Versammlung mit großer Mehrheit im Amt bestätigt.

Ebenso der Gauschriftführer Herbert Galler. Für den scheidenden Gaukassier Klaus Reitner stellte sich der Rosenheimer Peter Feldschmidt zur Wahl, auch er wurde mit großer Mehrheit bestätigt.

Josef Zollner aus Traunstein übernimmt das Amt des Gauvorplattlers , unterstützt wird er dabei von Karl Rosenegger und Tamara Mc Cuish.

Für das Amt des scheidenden Musikwartes stellte sich Markus Gromes aus Schönram zur Verfügung, gemeinsam mit Stefan Kern als Stellvertreter wurde auch er mit großer Mehrheit gewählt.

Der neue Preisrichterobman ist Martin Schützinger aus Traunstein, der bereits als stv. Gauvorplattler im Gauverband seine Erfahrung einbrachte.

Für den Gaupressewart Hias Sellhuber kommt Ingeborg Erb aus Prutting die seit 25 Jahren für die Pressearbeit im Trachtenverein Prutting aktiv ist.

Ein neuer Gebietsvertreter wurde von deren Vorständen im Gebiet Nördlicher Chiemgau gewählt, nachdem sich Anderl Höfer jun. nicht mehr zur Wahl stellte. Andreas Igel übernimmt dieses Amt.

Zur Wahl stellten sich erneut Gaujugendvertreter Christian Kammerbauer und seine Vertreterin Waltraud Grafetstetter.

Die Gauvolkstanzwartin Hildegard Kallmaier, der Gautrachtenpfleger Christian Burghartswieser aus Ruhpolding, für das Sachgebiet Mundart , Brauchtum und Laienspiel Marianne Heidenthaler und ihr Stellvertreter Georg Staudenhechtl, und der Fähnrich Gerhard Maier, sie alle wurden mit großer Mehrheit von der Versammlung bestätigt.

Ebenso die beiden Revisoren Georg Fuchs und Rupert Rothmayer.

Die Gebietsvertreter der einzelnen Gebiete im Gauverband werden ja von ihren Vorständen gewählt und in der Versammlung dann bestätigt.

Gebiet Rupertiwinkel  Hans Hogger. Gebiet Traunstein -Alfred Gehmacher. Gebiet Inn Salzach – Sepp Sperr, Gebiet Bad Reichenhall – Anderl Hinterstoißer, Gebiet Berchtesgaden – Tobias Kastner, Gebiet Mangfall – Hans Schaberl, Gebiet Simssee – Ludwig Redl sen. Und im Gebiet nördlicher Chiemgau wie bereits erwähnt Andreas Igel.

Der besondere Dank des Gauvorstandes Peter Eicher galt den scheidenden Mitgliedern aus dem Gauausschuß, verbunden  mit der Bitte an die neuen, sich ebenso voll und ganz für die Trachtensache einzubringen.

Der Trachtenverein D´ Jenbachthaler Bad Feilnbach unter der Leitung des 1. Vorstandes Marinus Moser und des Festleiters Sebastian Gasteiger lud dann noch alle Trachtler zum diesjährigen 127. Gaufest des Gauverbandes I vom 14. bis 23. 07 nach Feilnbach ein. Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen, und der Verein ist bereit die mehr als 8000 Trachtler zu empfangen und mit ihnen gemeinsam ein besonderes Gaufest zu feiern.

Ein neues Trachtenjahr steht am Anfang mit zahlreichen besonderen Veranstaltungen im Gauverband I

Treu der Heimat , Treu dem guten alten Brauch

Hias Sellhuber Gaupressewart


 Frohsinn herrschte auch heuer
bei den
Achentalern


Geschminkt und maskiert als Indianer, Prinzessinnen, Cowboy und vieles andere haben sie sich auf den Weg in den Vereinskaser gemacht, um bei
m diesjährigen Faschingsreiben dabei zu sein. Begleitet wurden die Kleinen von den Jugendleitern die sich wieder viele Spiele mit dem Trachtennachwuchs einfallen ließen, auch wurde eine Brotzeit bereitgehalten. Ein großes Vergelts Gott an dieser Stelle noch einmal an alle Helferinnen und Helfer, ohne euch wäre dies so nicht möglich gewesen.
D
er Faschingssamstag der Achentaler erfreut sich ab Nachmittags dann auch bei den Erwachsenen seit Jahren einer großen Beliebtheit und ist Stimmungsgarant für ein dankbares Publikum, dass es versteht friedlich und ausgelassen bis in den Morgen zu feiern. Schön anzuschauen waren auch hier die fantasievollen Kostüme der Gäste.


 

Ehrungen verdienter Mitglieder beim traditionellen Ramsauer Jahrtag der Achentaler Trachtler

 

"Insgesamt 760 Jahre hielten die geehrten des G.T.E.V. D` Achentaler die Treue".

 

Bei strahlend schönem Wetter versammelten sich die Trachtler der Achentaler und die Ramsauer Weihnachtssschützen zum traditionellen Ramsauer Jahrtag vor dem Gasthof Oberwirt. Der  Kirchenzug bestand aus der Musikkapelle Ramsau, den Kindern der Achentaler Jugendgruppe, den Röcklfrauen, Mannerleit und nicht zuletzt den Fahnenabordnung des Trachtenvereins und der Ramsauer Weihnachtsschützen. Pfarrer Herwig Hoffmann beschäftigte sich in seiner Predigt mit dem Bibelzitat "Auge um Auge, Zahn um Zahn" Man solle Böses nicht mit Bösem vergelten, empfahl er. Stattdessen empfahl er den Kirchengängern, öfter mal  ``Lass mas Guad sei" zu sagen. Die Ramsauer Musikapelle umrahmte den feierlichen Gottesdienst. Am Kriegerdenkmal legten die Vorstände der beiden Vereine mit einem Nachruf den Verstorbenen, Gefallenen und Vermissten des Krieges einen Kranz nieder. Die Weihnachtsschützen salutierten zu Ehren des Festzuges an ihrem Standplatz dem Riesenbichl. Der Festumzug marschierte mit geschwungenen Fahnen und einigen ``juchizern`` der Trachtler zur Einkehr in den Gasthof Oberwirt, wo Vorstand Michael Brandt alle anwesenden Teilnehmer auf das Herzlichste begrüßte. Erfreut ehrte Brandt dann verdiente treue Mitglieder des Trachtenvereins. Die Geehrten erhielten eine Urkunde und eine Anstecknadel und wurden zu den Ehrentänzen aufgefordert, die die Ramsauer Musikkapelle anstimmte. Die Jugendgruppe der Achentaler unter der Leitung von Katrin Aschauer und Andi Stutz zeigten das Mühlradl und einige Marschplattler. Die Kinder und die Aktivengruppe ernteten von den Zuschauern Applaus für ihr gekonntes Auftreten.

 

Die geehrten: 40 Jahre, Josef Gschoßmann, Josef Stöckl, Maria Holzeis.

 

50 Jahre, Monika Gschoßmann, Vroni  Sachenbacher, Gertrud Robl, Maria Gschoßmann, Illa Resch, Christa Thomae, Richard Graßl, Andreas Aschauer.

 

60 Jahre, Agnes Wurm, Marlies Graßl, Elisabeth Graßl, Richard Wurm.

 

R.R.


 Am Vorabend des zweiten Advent fand in der Ramsauer Kirche das diesjährige Adventssingen statt.

In der altehrwürdigen Pfarrkirche St. Sebastian erfüllten am Vorabend des  2.  Advent erwartungsvolle Lieder, Musikstücke und Texte den Altarraum. Es ist die Zeit der Vorbereitung, ein Weg von der Dunkelheit zum Licht, von der Verwirrung zur Klarheit, die Gott mit der Geburt seines Sohnes Jesus stiftet. Unter diesem Motto verstanden es die mitwirkenden Musik- und Gesangsgruppen das zahlreich erschienene Publikum zu unterhalten. Nachdem die Ramsauer Bläser von der Empore aus den Abend eröffneten, begrüßte Pfarrer Herwig Hoffmann die Gäste und leitete zum ersten Gesangstück der Stoaberg Sängerinnen, mit ihren unverwechselbaren schönen Stimmen weiter. Die Antoniberg-Musi, ebenso beeindruckend wie auch der Auzinger-Zwoagsang und die sechs jungen Musikantinnen und Musikanten der Schuster- Musi, denen man die Freude am Musizieren förmlich anmerkte, schlossen den Programmblock. Der Advent, in seiner altbairsch- alpenländischen Ursprünglichkeit, brachte die Stille und Besinnlichkeit in die Herzen der Besucher. Die Texte und Gedanken, vorgetragen von Pfarrer Herwig Hoffmann, sorgten für den speziellen Charakter, welche der Veranstaltung einen besonderen Zauber verlieh, unverfälscht und  frei von Sentimentalität.
Der Erlös der Veranstaltung konnte, da sich alle Mitwirkenden in den Dienst der guten Sache stellten, Frau Gerda Kurz übergeben werden. Sie, und Johanna Frimberger, die beide dem Adventssingen beiwohnten, leiten seit vielen Jahren Selbsthilfeprojekte in Tansania. Neben dem Bemühen um Menschenrechte und Demokratie ist Bildung und Stärkung des Selbstbewusstseins von Mädchen und jungen Frauen die Hauptaufgabe der Organisation.


Am 26. November 2016 fand im Gasthof Rehwinkl die Generalversammlung des GTEV D´Achentaler statt.

Beginnend mit der Vorabendmesse in der Pfarrkirche St. Sebastian zum 1. Advent, zelebriert von Pfarrer Herwig Hoffmann, traf man sich zur turnusmäßigen Versammlung. Nach der Begrüßung durch den 1. Vorstand Michael Brandt folgte die Totenehrung der vier Mitglieder, von denen sich der Verein im letzten Jahr für immer verabschieden musste. Die Tätigkeitsberichte zeigten auf, dass der Verein im Jahr 2016 nicht nur sehr aktiv, sondern auch finanziell seinen Pflichten nachgekommen ist. Erfreulich an dem Abend war u.a. die Tatsache, dass die Achentaler sieben Neumitglieder aufnehmen konnten. Nach dem offiziellen Teil, der durch den Vorstand mit dem Wahlspruch "Treu der Heimat, treu dem guten alten Brauch" beendet wurde, saßen die Vereinsmitglieder noch lange gemütlich beisammen....

(v.l.: 1. Schriftführerin Regina Rieder, 2. Kassier Seppi Maltan, Kassenprüfer Hansi Graßl, 2. Schriftführerin Anna-Lena Beer, Jugendleiterin Alexandra Graßl und Katrin Aschauer, 2. Vorstand Franz Rieder, Jugendleiter Andreas Stutz und 1. Vorstand Michael Brandt)

 


 Kinder- und Jugendpreisplattln im Kur- und Kongresshaus in Berchtesgaden

 

Rund 175 Kinder und Jugendliche aus 8 Trachtenvereinen beteiligten sich am diesjährigen Preisplattl´n der Vereinigten-Trachtenvereine in Berchtesgaden. Neben den Teilnehmern konnte Vereinigungsvorstand Sepp Wenig auch den 1. Bürgermeister der Marktgemeinde Franz Rasp begrüßen. Die jungen Trachtlerinnen und Trachtler zeigten bei dieser Brauchtumsveranstaltung im Kur- und Kongresshaus teilweise hervorragende Leistungen. Alle die sich dieser Herausforderung stellten, waren Gewinner und erhofften sich eine gute Platzierung. Doch den Preisrichtern entging nicht der geringste Fehler. Der Nachwuchs der Achentaler, die von den Jugendleitern hervorragend vorbereitet wurden, blieben erfreulicher Weise alle im Rahmen ihrer Möglichkeiten und es war eine große Freude, dass sich 2 Dirdl und 5 Buam diesem Leistungstest stellten.


Ausflug der Kinder- und Jugendgruppe

 Zu einem sehr gelungenen Ausflug, verbunden mit 2 Geburtstagen, traf sich die Kinder- und Jugendgruppe des GTEV D`Achentaler am Wochenende 6. - 7. August am Hirschbichl. Um 13:30 Uhr war Treffpunkt am Klausbachhaus, von dort machte sich die Jugendgruppe mit dem Radl auf den Weg. Für die Kleinsten stand ein Bus der RVO zur Bindalm bereit, wo es dann zu Fuß weiter ging. Am Nachmittag wurden draußen einige Spiele veranstaltet, später im "Gasthaus-Hirschbichl" zu Abend gegessen. Bei einem Lagerfeuer und einer Fackelwanderung zur Bindalm neigte sich der Tag dem Ende zu. Danach sind alle erschöpft aber zufrieden eingeschlafen. Am nächsten Morgen wurden die Kinder von ihren Jugendleitern und Betreuern mit einem selbst hergerichteten Frühstück verwöhnt.

Es waren 15 Nachwuchstrachtler und 6 Betreuer mit im Klausbachtal, bei denen ich mich für die gute Vorbereitung und Durchführung bedanken möchte.

 

Michael Brandt

1. Vorstand


 

126. Gaufest 2016 in Peterskirchen

 

Das gut 600 Einwohner zählende Dorf Peterskirchen in der Gemeinde Tacherting stand am Sonntag, den 17.07.2016 im Mittelpunkt des trachtlerischen Geschehens in Bayern. Der dortige Trachtenverein D´Mörntaler war der Gastgeber des 126. Gautrachtenfestes. 8.500 Trachtlerinnen, Trachtler sowie Musikantinnen und Musikanten prägten den Festhöhepunkt und das Dorfgeschehen. Zahlreiche Zuschauer waren bereits beim Gottesdienst am festlichen Kirchplatz nahe der Ortskirche zugegen, als Vorstand Michael Hauser mit einem herzlichen „Grüaß Gott“ die Trachtlerschar und viele Ehrengäste willkommen hieß. Tracht ist mehr als eine Kleidung, es zeigt Gemeinschaft und Heimat. Investieren wir in diesem Sinne weiter in die Jugend und machen wir auch bei der Vermittlung der Werte weiter, so der Appell des Gauvorstandes. Reibungslos und farbenfroh zog sich der Festzug durch das sauber herausgeputzte Dorf. Im  großen Zelt gab es neben der wohltuenden Stärkung auch noch Blasmusik und Trachtendarbietungen ganz im Sinne des Festvereins „D´Mörntaler Peterskirchen und des Gauverbandes I. Der Festverein verzichtete in diesem Jahr auf die Erstellung von Ehren- und Erinnerungsgaben, anstatt dessen wurde eine Spende für die Kinderkrebshilfe geben. „So ein Fest werde ich und wird auch der Ort Peterskirchen nicht mehr erleben“, so ein betagter und dankbarer Bürger.

Foto: Samerberger-Nachrichten


 

110 Jahre Trachtenmusikkapelle Weißbach bei Lofer

Mit einer würdevollen Feldmesse, zelebriert von Pfarrer Goran Dabic und  einem prächtigen Festumzug endeten die viertägigen Feierlichkeiten anlässlich des 110-jährigen Bestehens der Trachtenmusikkapelle und dem 25-Jährigen Gründungsfest der Trachtenfrauen in Weißbach bei Lofer.
Der GTEV D` Achentaler, die Ramsauer Weihnachtsschützen, die Freiwillige Feuerwehr Ramsau, die Veteranen- und Soldatenkameradschaft Ramsau und viele andere Vereine aus dem benachbarten Pinzgau durften sich über eine Einladung zu diesem Fest freuen. Auch die Musikkapelle Ramsau bereicherte mit ihren musikalischen Darbietungen den Nachmittag, wo bei Kaiserwetter noch lange und ausgiebig im Bierzelt gefeiert wurde.


 

50 Jahre Kinder- und Jugendgruppe des GTEV D`Achentaler

Da wurde dem GTEV D`Achentaler Ramsau ein schönes Geschenk gemacht, zum 50-jährigen Bestehen seiner Kinder- und Jugendgruppe. Auf Initiative des Hotelier Hannes Lichtmannegger vom „Berghotel Rehlegg“ feierten die Ramsauer Trachtler in der traditionellen „Bauernstube“ ihren Nachwuchs. Die Vorstandschaft, Eltern und Jugendleiter von „alt bis jung“ hatten ihre Freude an den Tänzen und Plattlern des Vereinsnachwuchses und der guten Musi.
Bürgermeister Herbert Gschoßmann, der
Leiter der Ramsauer Tourist-Information Fritz Rasp, sowie der „Hausherr“ Hannes Lichmannegger bedankten sich bei den Trachtlern für das geleistete Ehrenamt und hoben den Stellenwert des Brauchtums in der Gemeinde Ramsau hervor.
Eine ganz besondere Freude war es, dass Vorstand Michael Brandt den Jugendleiter der ersten Stunde und das jetzige Ehrenmitglied Erhard Maltan begrüßen durfte.
Auch, die hervorragende Gastronomie mit ihrer u.a. regionaltypischen Küchenkultur wusste man sehr zu schätzen.
Vergelt`s Gott all denen, die diesen wunderbaren Abend ermöglicht haben.

Bildunterschrift v. l.: Der Jugendleiter der ersten Stunde Erhard Maltan,
Jugendleiterin Alexandra Graßl, Vorstand Michael Brandt, Jugendleiterin Katrin Aschauer und Jugendleiter Andreas Stutz.

 


 Ramsauer Trachten- und Schützenjahrtag 2016

 

Mit dem Kirchenzug, einem festlichen Gottesdienst, zelebriert  von Pfarrer Herwig Hoffmann und der Kranzniederlegung am Kriegerdenkmal, den die Musikkapelle Ramsau musikalisch umrahmte, begann der Jahrtag  des  GTEV D`Achentaler und den Ramsauer Weihnachtsschützen. Nach dem Festzug und der feierlichen Zusammenkunft beim Oberwirt mit Standkonzert und den Einlagen der Jugend- und Aktivengruppe  konnte Vorstand Michael Brandt und der 2. Vorstand Franz Rieder langjährige Mitglieder für ihre Treue zum Trachtenverein ehren. Der Tag fand einen würdigen Abschluss bei Tanz und guter Laune.

 

Die geehrten Vereinsmitglieder in diesem Jahr:

25 Jahre: Vroni Votz, Hannes Grill, Xaver Rieder, Markus Sauder

40 Jahre: Marianne Heitauer, Hermann Liebl

50 Jahre: Annelies Votz

70 Jahre: Maria Votz


Weihnachtsbasteln der Achentaler Trachtenkinder

 

Gut ausgerüstet mit Scheren, Klebepistole, Pinsel usw. trafen sich die Kinder und einige Helferinnen der Aktiven-Dirndl zum weihnachtlichen Basteln. Voller Eifer gestalteten sie farbenfrohe und klangvolle Weihnachtsengerl. Die Wartezeit zwischen dem Trocknen der Farben überbrückten die Kinder am Buffet aus Lebkuchen, Plätzchen und Kinderpunsch. Wie jedes Jahr machten es die Jugendleiter um Katrin Aschauer es möglich, dass die Kinder einen schönen Sonntagvormittag im Vereinskaser verbringen konnten und voller Stolz ihre Bastelarbeiten mit nach Hause nehmen durften.

 

 

 


Auf der Generalversammlung die Vorstandschaft im Am bestätigt

 

 

Am Samstag, den 28. November lud der GTEV D`Achentaler seine Mitglieder zur jährlichen Generalversammlung in den Gasthof Rehwinkl ein.

Nachdem Vorstand Michael Brandt die anwesenden Mitglieder, Ehrenmitglieder, Vorstände der örtlichen Vereine und Gäste, unter ihnen Pfarrer Herwig Hoffmann sowie Gauvorstand Peter Eicher begrüßt hatte, erhoben sich die Versammlungs-teilnehmer, um der verstorbenen Vereinsmitglieder zu gedenken. Im abgelaufenen Vereinsjahr nahmen die Achentaler Abschied von Katharina Scharf und Maria Fendt, zwei langjährigen Vereinsmitgliedern. Der Verein hat zurzeit 235 Mitglieder zuzüglich 19 Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren. Das Kaserfest, Dorffest, Ramsauer Trachten- und Schützenjahrtag und die Almtänze im Bergkurgarten zählten im letzten Jahr zu den größeren örtlichen Ereignissen, aber auch am Jahrtag in Berchtesgaden und am 125. Gaufest in Rosenheim hat der Verein neben den Kirchlichen Festtagen teilgenommen, so Vorstand Michael Brandt.
Die 2. Schriftführerin Anna-Lena Beer ließ auf das vergangen Vereinsjahr noch einmal in ihrem Schriftführerbericht ausführlich zurück blicken.
Der Kassenbericht, den Florian Rehlegger vortrug zeigte, dass der Verein gut gewirtschaftet hatte, sodass nach Aussage von Kassenprüfer Florian Maltan der Vorstandschaft Entlastung erteilt werden konnte.
Im Anschluss berichtete Katrin Aschauer über die Aktivitäten der Trachtenjugend.
Nun kam man zu den Neuwahlen, die vom 1. Bürgermeister Herbert Gschoßmann und seinen Helfern durchgeführt wurden. Bei diesen wurde die gesamte Vorstandschaft nebst Beisitzern in ihren Ämtern bestätigt. 1. Vorstand ist weiterhin Michael Brandt, 2.Vorstand Franz Rieder, 1. Schriftführerin Regina Rieder, 2. Schriftführerin Anna-Lena Beer, 1. Kassier Florian Rehlegger 2, Kassier Sepp Maltan jun. Die Jugendleiter sind Katrin Aschauer, Alexandra Graßl und Andreas Stutz, Fähnrich bleibt Franz Rieder. Als Beisitzer fungieren, wie gehabt, Margit Puritscher, Andreas Maltan und Franz Vogl. Die neuen Vertreter der Aktiven, die diese vorher schon selber gewählt hatten, sind die Vorplattler Andi Graßl und Stefan Maltan für Hansi Graßl, Sabrina Irlinger bleibt Dirndlvertreterin.Nur Florian Maltan stellte sein Amt als Kassenprüfer zur Verfügung, welches von Hansi Graßl neu besetzt wurde. Sepp Beer wird diese Aufgabe auch weiterhin bekleiden.
Bürgermeister Gschoßmann bedankte sich bei den Trachtlern für ihr Auftreten im Ramsauer Gemeindeleben.

Der Anwesende Gauvorstand Peter Eicher fand lobende Worte für die Achentaler und deren Vorstandschaft, er betonte die Wichtigkeit der Brauchtumsvereine gerade jetzt in der heutigen globalen Welt. Nach dem Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge schloss der alte und neue Vorstand Michael Brandt die harmonisch verlaufene Generalversammlung mit dem Wahlspruch „Treu der Heimat, Treu dem guten alten Brauch“

Bildunterschrift: v. l.:1. Vorstand Michael Brandt, Gauvorstand Peter Eicher, Ehrenvorstand Richard Wurm, 2. Schriftführerin Anna-Lena Beer, Vorplattler Andi Graßl, Jugendleiterin Katrin Aschauer, 2. Kassier Seppi Maltan, Jugendleiter Andi Stutz und 1. Kassier Florian Rehlegger.


Der Kinder– und Jugendausflug der
Ramsauer Trachtlerinnen und Trachtler ging
heuer nach St. Martin bei Lofer auf den
Campingplatz „Grubhof“ der Familie Stainer.

Bei schönstem Sommerwetter wurden die „vollbepackten“ Kinder von den Jugendleitern am Vereinskaser in Empfang genommen. Einige waren ausgerüstet, als würden sie mehrere Tage von zu Hause weg bleiben! Nach der Anreise ins Pinzgauer-Saalachtal und dem gemeinsamen Errichten des großen Zeltes, hatten sich alle eine Pause verdient. Die „Wasserratten“ konnten sich in der vorbeifließenden Saalach erfrischen, auch zum spielen und toben blieb genug Zeit. Am Abend wurde gegrillt und später am Lagerfeuer gemeinsam musiziert, bis sich schließlich alle irgendwann in ihre Schlafsäcke verzogen, um zumindest noch ein paar Stunden zu schlafen. Um 8 Uhr morgens wurde erst einmal gefrühstückt, damit alle zum Zeltabbau gestärkt waren und unsere jungen Trachtler die Heimreise in die Ramsau antreten konnten.
(Weitere Fotos unter der Rubrik "Bilder")

 


 

Großartige Stimmung herrschte am
Samstag, den 15. August 2015
beim 12. Kaserfest der Achentaler
an der Neuhausenbrücke“


Der Wettergott hatte ein Herz für die Organisatoren, denn er bescherte am Samstag ruhiges beständiges Wetter. Schon zur Eröffnung mit dem traditionellen Weißwurstfrühschoppen und dem Standkonzert der Musikkapelle Ramsau war das Festzelt voll besetzt. Dieses änderte sich im Laufe des Tages und des Abends auch nicht mehr: Unentwegt kamen die Besucher, darunter nicht nur Urlaubsgäste sondern auch viele Einheimische. Die Stimmung war gut und die gereichten Speisen und Getränke wurden durchweg gelobt. Am Nachmittag spielte das Hubertus Trio, auch sie boten ein breit gefächertes Programm ihres Könnens, die Jugendgruppe sowie die aktiven Buam der Achentaler mit ihren Plattlereinlagen bereicherten das Festprogramm. Der Abend fand mit den Berchtesgadener Buam, die den Tänzern wie Zuhörern großes Vergnügen bereiteteten, einen gelungenen Abschluss.


125-jähriges Jubiläum des Gauverbandes I
am 18. und 19. Juli in Rosenheim 
"Predigt von Reinhard Kardinal Marx"

Reinhard Kardinal Marx begann seine Predigt zum Gottesdienst, anlässlich des 125. Gaufestes in Rosenheim mit den Worten „I bin da Reinhard und do bin i dahoam“. Er machte die Wichtigkeit der Heimat für jeden Einzelnen von uns deutlich.
Am 1. Juni 1890 kam es an diesem Ort zur Gründung  des ältesten Gauverbandes mit zur Zeit mehr als 40.000 Mitgliedern. Franz Xaver Huber (Vater der Trachtensache) aus Feilnbach führte als erster die Geschicke des Verbandes.
9.000 Trachtlerinnen und Trachtler aus 150 Vereinen und 50 Musikkapellen gaben dem Festsonntag in der Stadt am Inn einen festlichen Rahmen und eine Rekordbeteiligung. Auch die Achentaler waren mit einer großen Abordnung dabei.
Foto: Rainer Nitzsche


 

"Trachten- und Schützenjahrtag"

Zu ihrem traditionellen Jahrtag trafen sich am Sonntag, den 12. Juli 2015, über 1.000 Mitglieder der Vereinigten Trachten- und Weihnachtsschützenvereine des Berchtesgadener Landes. Die Oberherzogberger Weihnachtsschützengesellschaft eröffnete in der Früh den Festtag mit ihren Böllern. Nach einem kurzen Kirchenzug und dem anschließenden Gottesdienst in der Stiftskirche, zelebriert durch Monsignore Dr. Thomas Frauenlob, wurde wieder einmal jedem die untrennbare Verbundenheit zwischen Kirche und Brauchtum bewusst. Nach dem Festzug durch den Markt Berchtesgaden klang der Tag im Kurhaus in „gewohnter“ Weise aus.

 


"Almtanz im Ramsauer Bergkurgarten" 

Bayerisches Brauchtum bekamen die Besucher im Ramsauer Bergkurgarten beim 1. Almtanz des GTEV D ´Achentaler in dieser Sommersaison geboten. Neben den mit viel Beifall belohnten abwechslungsreichen Darbietungen der Kinder, Jugend- und Aktivengruppe sorgten auch die ausgesprochen günstige Witterung und die gute Bewirtung für einen vollauf gelungenen Abend, der durch die hervorragenden Musiker des Hubertus Trio seinen Höhepunkt fand.

 


 

 

 

 

"Sonnwendfeuer am Parkplatz-Hochschwarzeck"

Am 21.Juni fand am Parkplatz-Hochschwarzeck wieder das bereits zur Tradition gewordene Sonnwendfeuer der Achentaler statt. Aufgrund der schlechten Wetterprognosen musste man auf den Sonntag ausweichen und trotz herbstlichen Temperaturen konnten die Verantwortlichen einige unerschrockene Gäste begrüßen. Bei einer guten Musi, Grillfleisch, Getränken und der Wärme des Sonnwendfeuers wurde es dann doch noch ein gelungener Abend.

________________________________________________________________________________________________________________

"Ramsauer Dorffest"

Dank gutem Wetter war das diesjährige Ramsauer-Dorffest wieder sehr gut besucht. Durch die vielen freiwilligen Helfer verlief alles reibungslos und die Achentaler konnten mit dem Verlauf des Tages sehr zufrieden sein. Von vielen Gästen bekamen wir lobende Worte zu hören. Das motiviert natürlich, auf diesem Niveau  weiterzumachen, so Vorstand Michael Brandt.

Großes Interesse bei den Besuchern weckten, wie immer die Aufführungen der Jugendgruppe, die unsere Jugendleiter Katrin Aschauer und Andi Stutz hervorragend vorbereitet hatten. Nach ihrem Auftritt freuten sich alle Kinder über die frischen Krapfen, die von den Ramsauer Bäuerinnen angeboten wurden.

 

 

 

 

 

 

"Die wohlverdiente Stärkung"

________________________________________________________________________________________________________________

Download
Frühjahrsversammlung mit Kranzl der Vereinigten Trachtenvereine des Berchtesgadener Landes e.V.
Berchtesgadener-Anzeiger vom 27.04.2015.
Adobe Acrobat Dokument 574.5 KB

________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 


Jubilare hielten mehr als 500 Jahre dem
GTEV D‘ Achentalern die Treue.
 

 

 

Die Vorstandschaft des GTEV D`Achentaler gratulierte auf dem Ramsauer Trachten- und Schützenjahrtag, Ehrenmitglied

Erhard Maltan, Anni Puritscher und Bernhard Gruber

für ihre langjährige Treue zum Verein.

 

 

 


Es schneite kräftig, als sich die Ramsauer Trachtler und Schützen vor dem Oberwirt zum Kirchenzug aufstellten. Angeführt von der Musikkapelle Ramsau und den Fahnenabordnungen ging es in die Kirche St. Sebastian, in der Pfarrer Herwig Andreas Hoffmann das Lob- und Dankamt feierlich zelebrierte. Die musikalische Gestaltung lag in den Händen der Ramsauer Musikkapelle. Der Geistliche erteilte zum Schluss den Segen an alle Gläubigen. Wegen des schlechten Wetters wurde in der Pfarrkirche und nicht am Kriegerdenkmal unserer verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht. Die beiden Vorstände Michael Brandt von den Achentalern und Sebastian Hackl von den Weihnachtsschützen legten zu Ehren einen Kranz nieder. Der Festzug formierte sich am Mesnerhaus und marschierte zum Gasthof Oberwirt. Zu Ehren des Kirchenzuges und der Heldenehrung salutierten die Ramsauer Weihnachtsschützen an ihrem Standplatz, dem Riesenbichl. Im Oberwirt gab es die Grußworte des Vorstands Michael Brandt, der trotz gesundheitlicher Probleme die Ehrungen der Jubilare persönlich vornehmen durfte. Anstecknadeln und Urkunden gab es für die Ehrungen langjähriger Vereinsmitglieder. Zünftig spielte die Ramsauer Musikkapelle und forderte zum Tanz der Jubilare auf. Auch die Jugendgruppe unter der Leitung von Katrin Aschauer und Andi Stutz zeigte stolz ihr Gelerntes, das mit Beifall von den Zuschauern honoriert wurde.       R.R.

 

Die geehrten Vereinsmitglieder in diesem Jahr:

25 Jahre Angela Heinrich, Bernhard Gruber

40 Jahre Leni Huber

50 Jahre Anni Puritscher

60 Jahre Erhard Maltan ( Ehrenmitglied), Lissa Maltan

65 Jahre Irmgard Schwab

70 Jahre Therese Graßl, Maria Fendt und Sebastian Fendt. ________________________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

Trachtenverein zieht zufriedene

Bilanz für das Jahr 2014
 

v.l. Schriftführerin: Regina Rieder, Ehrenvorstand: Richard Wurm, Vorstand: Michael Brandt, Jugendleiterin: Katrin Aschauer, Kassier: Florian Rehlegger, 2. Vorstand: Franz Rieder, 2. Schriftführerin: Anna-Lena Beer, Neuzugang: Richard Parthold, 2. Kassier: Seppi Maltan, Neuzugang: Stefan Koll. Es sind nur zwei der Neuzugänge auf dem Foto.

 

Der GTEV D`Achentaler zog bei seiner Generalversammlung im Gasthaus Rehwinkl eine positive Bilanz für das Jahr 2014, das wieder gespickt war mit den verschiedensten Veranstaltungen. Besonders das Kaserfest am 15. August und das Ramsauer-Herbstfest forderten besondere Anstrengungen von allen Beteiligten. Für Vorstand Michael Brandt war der Vereinsausflug im Mai nach Südtirol zweifellos der Höhepunkt des Vereinsjahres, wobei er besonders die Harmonie und den Spaß unter den drei mitreisenden Generationen hervorhob. Interessant und abwechslungsreich war der Bericht von Schriftführerin Regina Rieder. Den Jahresablauf bestimmten, wie bereits erwähnt viele Vereinsfeste, Geburtstage, kirchliche und weltliche Festtage, und vieles mehr. Der Kassenbericht von Florian Rehlegger fand die Zustimmung der Versammlung und er wurde einstimmig entlastet. Auch der Nachwuchs hatte ein volles Programm: viele Proben forderten viel Engagement von den Jugendleitern Katrin Aschauer und Andreas Stutz. Für Martha und Hansi Graßl, die Vorplattler bei den Aktiven, kamen die gute Disziplin und das freundschaftliche Miteinander innerhalb der Gruppe zur Sprache, welches für ein gutes Vereinsklima unerlässlich ist. Von A wie Almtanz bis Z wie Zusammenhalt habe alles perfekt geklappt, ihr seid allerbeste Repräsentanten der Achentaler, so Vorstand Michael Brandt.

___________________________________________________________________________________________________

 

 

 

 

 

Gelungener Vereinsausflug des GTEV D`Achentaler vom 24. - 25. Mai 2014

 

 Sichtlich wohl fühlten sich die Trachtlerinnen und Trachtler auf ihrem Weg nach Luttach im Ahrntal, bei einem Zwischenhalt im Schatten der drei Zinnen.